Tierphysiotherapie

Im Mittelpunkt der Tierphysiotherapie steht die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Tierkörpers. Dabei orientiert sich der Tierphysiotherapeut an den anatomischen und physiologischen Gegebenheiten.

 

Häufig wird dieses Bewegungssystem durch Verspannungen aus dem Gleichgewicht gebracht. 

 

Ob nun durch Verletzung, Fehlbelastung, mangelnde natürliche Bewegung oder auch angeborene Fehlstellungen...Verspannungen haben immer eines gemeinsam...sie sind unangenehm und können schmerzen. 

Dies führt fast immer zu weiteren Fehlbelastungen durch Schonung der belasteten Strukturen.

 


Die Physiotherapie hat das Ziel der Wiederherstellung, Erhaltung und Förderung der Beweglichkeit. Sie will krankhafte Bewegungsabläufe verhindern oder wenn sie schon vorhanden sind, abstellen.

 

Durch das Bearbeiten von geschwächten oder verspannten Muskelgruppen, können gesunde physiologische Bewegungsabläufe wieder hergestellt werden.

 

Hierfür gibt es verschiedene Verfahren:

 

- Massagen

- Wärmetherapie

- manuelle Therapie

- Magnetfeldtherapie

- Lasertherapie

- und einiges mehr

 

Diese Anwendungen können auch sehr gut zur Vorbeugung und als Wellness genutzt werden, um die Leistungsbereitschaft ihres Pferdes zu erhalten und sogar zur erhöhen.

 

Natürlich kann die Physiotherapie eine tierärztliche Behandlung nicht ersetzen. Allerdings stellt sie eine sinnvolle Ergänzung und einen entscheidenden Therapiebereich dar, so dass die Heilungsdauer erheblich verkürzt werden kann und Folgeerkrankungen durch Fehlbelastungen verhindert werden können.